Aktuelles: Gottesdienste, Outdoor, Indoor und Online! Für jeden ist etwas dabei!

Sonntag, 23. Januar

9:30 Uhr - Lukaskirche Reinhardshausen - Gottesdienst (Kaletta) (Teilnahme mit 3G - geimpft, genesen oder getestet) 

 

Ab Freitag wird außerdem ein digitales Angebot abrufbar sein.

Die winterliche Bergmannskirche in Bergfreiheit vor dem Zweiten Weltkrieg

Sonntag, 30. Januar

9:30 Uhr - Lukaskirche Reinhardshausen - Gottesdienst (Kraft) (Teilnahme mit 3G - geimpft, genesen oder getestet) 

 

Ab Freitag wird außerdem ein digitales Angebot abrufbar sein.

Aktuelle Regeln für den Gottesdienstbesuch

Aufgrund der aktuellen Situation ändert die evangelische Kirchengemeinde Wildunger Walddörfer den Gottesdienstplan gegenüber der Ankündigung im Gemeindebrief: Weiterhin wöchentlich finden sonntags um 9.30 Uhr Gottesdienste in der Lukaskirche Reinhardshausen statt. Damit alle, dich möchten, daran teilnehmen können, gilt da (voraussichtlich bis Ostern 2022) 3G.

Das bedeutet: Gottesdienstbesuch ist möglich für Menschen, die genesen, geimpft oder getestet sind. (Inkl. Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können (Attest), Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren mit Schülertestheft oder aktuellem Schnelltest.)

Am Eingang muss ein Nachweis der Impfung, Genesung oder ein Schnelltest (Zentrum bis 24 Std. alt) oder PCR (bis 48 Std. alt) vorgelegt werden.

Während des ganzen Aufenthalts in der Kirche gilt Maskenpflicht, auch am Sitzplatz.

Beim Ankommen und gehen ist auf ausreichenden Abstand zu achten. (Haushalte/Familien bis 10 Personen können zusammensitzen. Abstandsgebot zwischen den Gruppen.)

 

In Albertshausen, Armsfeld, Bergfreiheit, Braunau, Hüddingen, Hundsdorf und Odershausen findet bis Ostern jeweils einmal im Monat Gottesdienst in kürzerer Form in der Kirche statt. Bei den Gottesdiensten in diesen Kirchen der Kirchengemeinde gilt 2G! (voraussichtlich bis Ostern 2022) Das bedeutet: Gottesdienstbesuch ist möglich für Menschen, die geimpft oder genesen sind.  

Am Eingang muss ein Nachweis der Impfung oder Genesung vorgelegt werden (inkl. Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können (Attest), Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren mit Schülertestheft oder aktuellem Schnelltest).

Während des ganzen Aufenthalts in der Kirche gilt Maskenpflicht, auch am Sitzplatz.

Beim Ankommen und gehen ist auf ausreichenden Abstand zu achten.

 

Bei den Gottesdiensten, die im Freien stattfinden, sollen Masken bis zum Stehplatz und dort, wo kein Abstand gehalten werden kann, getragen werden. (Haushalte/Familien bis 10 Personen können zusammensitzen. Abstandsgebot zwischen den Gruppen.)

Landessynode verabschiedet Appell zur Corona-Schutzimpfung

Impfung ist ein Ausdruck aktiver christlicher Nächstenliebe. Am Übergang zum Winter entwickelt sich die Pandemie in unserem Land mit einer besorgniserregenden Dynamik. Inzidenz, Hospitalisierungsrate und die Zahl der Todesfälle sind trotz aller bisherigen Maßnahmen auf hohem Niveau.

Weithin besteht Sorge angesichts der zu erwartenden Entwicklung der kommenden Wochen. Deshalb sind Maßnahmen geboten, welche die Impfquote in der Bevölkerung deutlich erhöhen.

In einer Pandemie betrifft die Entscheidung jedes Einzelnen das Wohl aller.

Mit diesem Appell wendet sich die Landessynode der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck an die Menschen in der Region:

 

Wir wenden uns dankbar an diejenigen, die sich bereits haben impfen lassen -

„Sie haben für sich selbst und für andere eine verantwortungsvolle Entscheidung getroffen.“

 

Wir wenden uns hoffnungsvoll an diejenigen, die trotz Bedenken nun eine Impfung erwägen -

„Sie werden sich selbst und andere damit schützen, so gut es möglich ist. Nach 120 Millionen allein in Deutschland verabreichten Dosen verfügt die Medizin über alle notwendigen Erfahrungen, um über die sicheren Impfstoffe aufzuklären. Im Aufklärungsgespräch wird auf Ihre Bedenken eingegangen und geklärt, ob eine Impfung für Ihre medizinische Situation angezeigt ist."

 

Wir wenden uns an diejenigen, die bis jetzt dem weit überwiegenden Konsens der Wissenschaft widersprechen oder gar aktiv unwahre Inhalte über die Pandemie verbreiten -

„Die Meinungsfreiheit schützt Ihre abweichende Haltung, aber alle Meinungen müssen sich vernunftbezogen prüfen lassen. Das rechtlich Erlaubte ist nicht identisch mit dem, was in dieser Situation aus Verantwortung geboten ist. Freiheit ist nicht nur die Freiheit der Lauten, sondern insbesondere die Freiheit der Schwachen.“

 

Wir wenden uns auch an die politisch Verantwortlichen in unserem Land -

"Aufgrund der Erfahrungen der letzten Zeit bitten wir Sie, die Möglichkeit einer Impfpflicht jetzt ernsthaft zu prüfen. Gleichzeitig gilt auch: Die Pandemie ist eine weltweite Herausforderung, daher muss der Zugang zu Impfstoffen weltweit sichergestellt werden.“

 

Wir wenden uns dankbar und erwartungsvoll an die Mitarbeitenden und Engagierten in Kirchengemeinden und kirchlichen Handlungsfeldern -

„Bitte unterstützen Sie mit Ihrem Handeln, Ihrer Kreativität und Ihren Ressourcen alle Ansätze, die Impfungen fördern."

Jelena Kaletta als neue Pfarrerin in Reinhardshausen vorgestellt

Seit 1. November ist Jelena Kaletta die neue Pfarrerin in Reinhardshausen, Albertshausen, Hüddingen und Hundsdorf.

Am Sonntag wurde die 27-Jährige in einem feierlichen Gottesdienst der Gemeinde vorgestellt. Durch den Gottesdienst führte Pfarrer Andreas Schütz, der die andere Pfarrstelle in der Kirchengemeinde  „Wildunger Walddörfer“ innehat. Musikalisch wurde er durch den Reinhardshäuser Posaunenchor und Doreen Sporberg an der Orgel begleitet.

Dekanin Petra Hegmann freut sich, dass die Stelle nach einer kurzen Vakanz schnell wieder neu besetzt werden konnte. Mit der jungen Pfarrerin, die ihr Abitur in Bad Wildungen machte, in Göttingen und Wien studierte und ihr Vikariat in Altwildungen absolvierte, habe man eine Seelsorgerin gefunden, die Flexibilität und Abwechslung im Pfarrberuf schätze. Sie habe Freude daran, andere Gottesdienstzeiten und Formate auszuprobieren. „Ich freue mich über die jungen Pfarrerinnen und Pfarrer am Anfang ihres Dienstes in unseren Kirchengemeinden“, sagt Petra Hegmann. „Sie bringen frischen Wind und neue Impulse mit. Das tut uns gut, gerade jetzt in einer Zeit voller Veränderungen. Nach vorne schauen und neue Möglichkeiten entdecken, das können wir von den neuen Kolleginnen und Kollegen lernen“, so die Dekanin. Freude empfindet auch Jelena Kaletta. Sie ist glücklich, in Reinhardshausen ihre erste Stelle gefunden zu haben. „Ich komme aus der Region und es ist schön, hier auch bleiben zu können.“, so die junge Pfarrerin, die in Löhlbach aufgewachsen ist. Sie freue sich auf die neuen Aufgaben in der Gemeinde. Sie liebe es, Menschen zu begleiten, bei den schönen und bei den schweren Dingen des Lebens. Das sei in den Gemeinden vor Ort möglich „Danke, dass sie das Vertrauen in mich setzen“, so Kaletta.   

 

 

Bild: (v.l.n.r.) Prädikant Thomas Kraft, Jelena Kaletta, Dekanin Petra Hegmann und Pfarrer Andreas Schütz beim Vorstellungsgottesdienst der neuen Pfarrerin in Reinhardshausen

Ordination unserer neuen Pfarrerin Jelena Kaletta

Die frisch ordinierten Pfarrerinnen und Pfarrer mit Studiendirektor Pfarrer Prof. Dr. Lutz Friedrichs (vorne l.), Bischöfin Dr. Beate Hofmann (2.vl), Dechant Martin Gies (2.R. 2.vl)- 12 Vikarinnen und Vikare wurden am Sonntag, 24. Oktober 2021, in das Pfarramt ordiniert. Der Ordinationsgottesdienst fand in der Stiftskirche in Kaufungen statt. Die Predigt hielt Bischöfin Dr. Beate Hofmann. (Foto: Schauderna, medio.tv)

auf zu einer besonderen Gemeinde

 

Zum 1. August beginne ich eine Schulpfarrstelle am Gustav-Stresemann-Gymnasium und darf dort auch so manches Kind, manchen Jugendlichen aus unseren Walddörfern wiedersehen. Auf die neue Stelle, den neuen Lebensabschnitt freue ich mich sehr. Und doch gehe ich nicht nur mit einem lachenden, sondern auch einem sehr großen weinenden Augen, weil Sie mir, als Gemeinde, sehr ans Herz gewachsen sind. Und weil man sich ja immer „zwei Mal“ im Leben sieht, sage ich nicht „Tschüss!“, sondern „Auf wiedersehen!“ und wünsche Ihnen allen von Herzen alles Gute und Gottes Segen!

 

 Ihre/eure Sarah Bernhardt

Erzählungen, Berichte, Gebete und Gedichte: Seit Jahrhunderten beeindruckt die Bibel Menschen mit ihren Texten. In der Zeit ihrer Entstehung für jeden verständlich brauchen Leserinnen und Leser von heute eine Übersetzung dieser Texte. Die BasisBibel ist die innovative Bibelübersetzung von heute: prägnante Sätze, vertraute Worte, sinnvoll gegliedert und gut zu lesen.

Das Alltägliche zu etwas Besonderem machen? Dazu lädt die kleine Andacht für den 17.01.2021 ein. Hier kann sie als Textvariante runtergeladen werden. Und hier das Mitmach-Bild mit QR-Codes zu den Audiodateien.

 

Gottesdienst geht auch so: Du mit Gott. Deine Gedanken und Gottes Gedanken. 
Nimm dir Zeit. Schau. Lass wachsen. 

 

Hier zum Download.

Corona ist keine Strafe Gottes

Kassel (medio). Mit sechs Thesen bietet Bischöfin Dr. Beate Hofmann theologisch Interessierten und suchenden Christinnen und Christen eine Gelegenheit zum Nachdenken über die Corona-Erfahrungen und die durch die Pandemie aufscheinenden Fragen an Theologie und Kirche reflektieren. «Das Papier ist eine Momentaufnahme aus dem Sommer 2020 ohne Anspruch auf Vollständigkeit und versteht sich als Einladung zur Reflexion und zum Gespräch über Erfahrungen, die zentrale Fragen der christlichen Rede von Gott und vom Menschen berühren», schreibt die Bischöfin in ihren Vorbemerkungen.  

Lesen Sie hier die Thesen im Wortlaut

Die Corona-Pandemie ist keine Strafe Gottes und auch nicht das Ergebnis politischer Verschwörung. Diese Auffassung vertritt Dr. Beate Hofmann, Bischöfin der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck im Sommerinterview des Medienhauses der Landeskirche. «Corona ist also nichts, was Gott geschickt hat, sondern eine Verknüpfung von vermutlich natürlichen Prozessen und menschengemachter Verbreitung», so die Bischöfin. 

Sehen Sie hier das Sommer-Interview mit Bischöfin Dr. Beate Hofmann.

ICH SEHE DICH!

Videogottesdienst aus dem Kirchenkreis Eder:
Ev. Jugend gestaltet Tanz, Theater und Trinitatis-Gedanken zum 5. Juli 2020: 
Unbedingt ansehen!!! 

Hier klicken oder hier auf die Seite unserer Ev. Jugend Eder auf www.ekkw.de gehen. 

In die Hand geschrieben - eine Aktion der Konfis

Die Konfirmandinnen und Konfirmanden der beiden Jahrgänge haben mit ihren Händen den Beginn eines Liedes gebildet, das wir z.B. beim Hit-From-Heaven-Gottesdienst gesungen haben.

Zu den dort besungenen Wünschen sollen sie nun in einer multimedialen Erlebnistour mit der Actionbound-App Aufgaben erfüllen, Interessantes hören und kreativ werden.

Wer das selbst auch machen möchte, kann hier einsteigen in die digitale Schnitzeljagd...

Achtung Baustelle

Wir arbeiten daran, unsere Homepage für die gesamte Gemeinde zu überarbeiten - daher fehlen noch Informationen zu den Orten Albertshausen, Armsfeld, Hüddingen, Hundsdorf und Reinhardshausen und die Informationen zu Odershausen, Braunau und Bergfreiheit sind zum Teil veraltet!

Wir bitten um Verständnis und Geduld!

montags

dienstags

 

16:00-17:30 Uhr Gemeindezentrum Lukaskirche/Gemeindehaus Odershausen: Konfi-Treffen

 

mittwochs

20:00 Uhr Gemeindezentrum Lukaskirche: Posaunenchor

 

donnerstags

20:00 Uhr Gemeindehaus Odershausen: Posaunenchor

 

freitags

sonntags

Die Königin - mit Füßen getreten

 

Wir möchten die Orgel in der Odershäuser Kirche gerne wieder in Ordnung bringen lassen und freuen uns, dass wir sie bei der Spendenaktion der Volksbank Kassel-Göttingen bei den Projekten unterbringen konnten, die gefördert werden. Dadurch, dass unsere Orgel bei den 50 ausgewählten Projekten (sogar auf Platz 14!) gelandet ist, haben wir 500 Euro Spende erhalten.  

 

Wir danken allen, die für unsere Orgel die Stimme abgegeben haben!

 

Die Kirche und das Geld

Das Thema «Kirche und Geld», die Berechnung und die Verwendung von Kirchensteuern wird in der Öffentlichkeit diskutiert. Unter dem Thema «Die evangelische Kirche und das Geld.» können Sie sich hier davon überzeugen, dass die Finanzen der Kirche offen liegen. Nur wenige Organisationen sind, was ihr Einnahme- und Ausgabeverhalten betrifft, so transparent wie die evangelische Kirche.

Und das hat seinen Grund: Die Kirche hat den Auftrag, das Evangelium Jesu Christi in der Welt mit Wort und Tat zu verkündigen. Dazu braucht sie das Engagement der Menschen und ist auf Geld angewiesen. Den Großteil ihrer Einnahmen bezieht sie aus der Kirchensteuer.

 

Mehr Informationen und Broschüre auf der Seite unserer Landeskirche www.ekkw.de

Willkommen in der Kirchengemeinde Wildunger Walddörfer

Liebe Besucherinnen und Besucher!

 

Hier finden Sie Informationen rund um die Kirchengemeinde Wildunger Walddörfer:

Wissenswertes über die Gemeinden

Ansprechpartner:innen für das kirchliche Leben

aktuelle Informationen und Veranstaltungshinweise

Rückblicke auf Vergangenes...

 

Wir freuen uns auch über Ihre Anregungen, Ideen, Ergänzungen, Lob...

Wie die Kirche ist auch diese Seite immer in Arbeit und verändert sich.

Dank der Menschen, die sie leben.

 

Ihre 

Pfarrerin und Pfarrer

Jelena Kaletta und Andreas Schütz